• vhs digitalisieren

VHS auf DVD war gestern.

Kein seriöser Anbieter wird Ihnen heute noch eine Video-DVD empfehlen. VHS, video8 oder MiniDV auf DVD zu überspielen ist mittlerweile die minderwertigste Art der Digitalisierung. Die Bildqualität einer Video-DVD mag den Laien auf den ersten Blick überzeugen, daraus zu schliessen, dass sich die Aufzeichnungstechnologie für die Langzeiterhaltung eignet, wäre allerdings fatal. Das Codierverfahren MPEG2, das für die DVD verwendet wird, arbeitet mit starken Kompressionsalgorithmen, welche dafür sorgen, dass für Auge und Ohr weniger relevante Informationen weggelassen werden. Unwiederbringlicher Informationsverlust ist die Folge. Die Video-DVD hat in der Zwischenzeit mehr Nachteile als Vorteile, deshalb wird schon seit längerer Zeit von einer Archivierung auf Video-DVD & Blu-Ray abgeraten. Nachzulesen in dieser Empfehlung auf Seite 51, unterstützt vom Bundesamt für Kultur BAK.

 

Meine hochwertigen MP4, lassen sich mit PC, Mac, TV, Natel oder NAS abspielen in deutlich besserer Qualität als bei der Überspielung von VHS auf DVD. Ihre Kinder und Enkel leben mit dieser modernen Technik und werden ein MP4 jeder alten Video-DVD vorziehen. Das die Video-DVD langsam ausrangiert wird, merken Sie auch an der Tatsache, das beim Kauf eines Computers das DVD-Laufwerk nur noch selten eingebaut ist und bei Bedarf zusätzlich bestellt werden muss. Welche Auswirkungen das Überspielen auf eine Video-DVD haben kann, sehen Sie an diesem realen Beispiel eines Kunden, der seine 40 MiniDV-Kassetten wegen des grossen Qualitätsunterschieds erneut bei mir digitalisieren lies. Dasselbe Ergebnis erwartet Sie auch beim unsachgemässen Überspielen mit billigen Video-Grabbern oder VHS/DVD-Kombigeräten. Mit solchen billigen Gadgets retten Sie Ihre kostbaren Erinnerungen nicht, Sie verschlechtern die Qualität zusätzlich.


VHS auf DVD im Vergleich mit meinem Original.

Was macht eine professionelle Digitalisierung aus.

Ein wichtiger Faktor bei der Digitalisierung ist neben einem tadellosen Abspielgerät, das verhindern von Kompressionsartefakten. Digitalisiert man eine Videokassette nach alter Schule, also ohne sichtbaren Verlust, werden die Daten nur unmerklich komprimiert. Daher, die Videoqualität bleibt erhalten, es treten keine störenden Kompressionsartefakte auf. Jedoch benötigt 1 Stunde Video in dieser Qualität mindestens 14 Gigabyte Speicherplatz. Sobald nun der Speicherplatz limitiert wird, wie bei der einfachen Überspielung auf eine Video-DVD, die nur Platz für weniger als 4.7 Gigabyte bietet, wird die Qualität reduziert.  

 

Auch mit billigen Video-Grabbern oder beim Speichern auf einer Cloud, wie es von der Telekommunikationsbranche zur Kundenbindung angeboten wird, verlieren Ihre Videokassetten deutlich an Qualität. Das Digitalisieren ist preiswert, der Speicher wird aber limitiert, ausser Sie verfügen über eines der teureren Abos. Ihre Kassetten werden auch dort um Speicher zu sparen komprimiert und erleiden danach beim Übertragen zu Ihnen nach Hause nochmals einen Qualitätsverlust. Wo und wie genau diese Kassetten digitalisiert werden ist nicht zu erfahren.  

 

VHS auf DVD war gestern, wenn Ihnen Ihre Erinnerungen, für die Sie viel Zeit, Geld und Herzblut investiert haben, etwas bedeuten, ist die verlustlose Digitalisierung auf USB-Stick oder Festplatte das einzig Richtige. Sie haben auch danach noch immer die Möglichkeit, Ihre Filme selber auf eine Cloud, eine Video-DVD, bei YouTube, Dropbox oder Ihrem privaten Server zu speichern. Das Original jedoch bleibt in Ihrem Besitz, monatliche Kosten für ein Abonnement entfallen und bei einem Verlust wie in diesem Fall, besitzen Sie das Original. 

Nach oben