• S-VHS digitalisieren lassen in der Schweiz

VHS digitalisieren Testsieger.

Viele Anbieter in Deutschland werben mit verlockenden Preisen und reisserischen so wie irreführenden Slogans wie N-TV Testsieger, Marktführer oder TÜV-Zertifiziert auch um Schweizer Kunden, die Qualität der Digitalisierung kann aber mit den blumigen Slogans meistens nicht mithalten. Viele dieser Anbieter haben auch eine Schweizer Webseite, die Videokassetten werden jedoch mit einem Kurier nach Deutschland gebracht. Lassen Sie sich nicht täuschen von Tausenden 5-Sterne Bewertungen, diese kann man problemlos kaufen, sie sagen nichts über die Qualität einer Digitalisierung aus. Zudem haben die meisten Bewertenden Ihre Videokassetten seit über 30 Jahren nicht mehr gesehen und besitzen auch keinen Videorekorder, um das Videomaterial nach erfolgter Digitalisierung auf Fehler und Qualität zu überprüfen. Eine Digitalisierung ist nicht nur ein bisschen Kassetten einlegen, angefangen von den unterschiedlichen Problemen, die jedes Videoformat mit sich bringt, über die Technik der Analog-/Digital Wandlung bis zum Datenspeicher können sich sehr viele Fehler einschleichen.

Anhand des nachfolgenden Beispiels sehen Sie, wie VHS digitalisieren bei einem der sogenannten Testsieger aussehen kann. Der Ausschnitt stammt von einem Billiganbieter aus Deutschland mit Schweizer Webseite und Annahmestellen in Zürich, Basel und Bern. Nach einem Transport per Kurier werden Ihre Videokassetten dann vom selbst ernannten Marktführer alles andere als professionell digitalisiert. Eigentlich würde ein Blick hinter die Kulissen solcher Anbieter reichen, die Videokassetten werden in einem maroden Industrielager umgeben von Tausenden von Paketen und mit den billigsten Abspielgeräten überspielt. Wenn man bei YouTube genug lange Sucht, findet man sogar das Video dazu. Lassen Sie also auf keinen Fall Ihre Videokassetten nach dem digitalisieren gleich vom Anbieter entsorgen, Sie haben sonst nichts mehr in der Hand, sollte die Digitalisierung nicht Ihren Vorstellungen entsprechen. Ein Freipass für jeden unseriösen Anbieter, den wer eine Arbeit weder vergleichen noch kontrollieren kann, der ist meistens schon mit dem Minimum zufrieden und damit rechnen viele Anbieter. Hauptsache die alten Erinnerungen sind gerettet. 

Wichtig! Der Vergleich macht auf einem Smartphone keinen Sinn. Auf dem kleinen Smartphone sieht jede noch so miserable Qualität mega aus! Das wahre Ausmass werden Sie erst auf einem grösseren PC-Monitor erkennen und spätestens auf dem grossen Smart-TV, wird es unerträglich. Aus rechtlichen Gründen, kann ich leider nur diesen kurzen Ausschnitt zeigen.

Digitalisierung beim Testsieger

Die selbe Digitalisierung von mir

Leider ist der Ausschnitt nicht sehr vorteilhaft, aber ich kann aus rechtlichen Gründen keine persönlichen Videos mit Personen hier veröffentlichen. Die Kunst einer professionellen Digitalisierung liegt darin, auch aus dem schlechtesten Material das Maximum heraus zu holen und dafür ist dieser Abschnitt wiederum perfekt geeignet. Bei dieser "Digitalisierung" wurden grundlegende technische Regeln missachtet. Die Videospur (Tracking) wurde nicht eingestellt, daher treten während den ganzen 40 Minuten Tonstörungen auf. Durchgehend extrem viele Fehler (Drop-outs) und ein katastrophales Bildrauschen verursacht durch starke Kompression. Andauerndes Flackern der Helligkeit durch eine minderwertige automatische Korrektur. Die Ränder wurden nicht zugeschnitten. Das Seitenverhältnis stimmt nicht, daher wirkt das Video leicht gequetscht. Die Bildrate beträgt 50 anstatt 25 Bilder pro Sekunde. Und zu guter Letzt nach den 40 Minuten privaten Aufnahmen folgt ein 90-minütiger Spielfilm. 


Zudem verrechnete dieser Marktführer mit Bestpreisgarantie für die Schweiz einem weiteren Kunden für 17 Minuten Schmalfilm ohne versprochene Korrekturen 132 Franken, anstatt wie beworben 14.99, das ist doppelt so viel wie ein seriöser Anbieter in der Schweiz. Diese dreiste Masche wenden sehr viele Anbieter an, in der Werbung ein billiges Lockvogelangebot, das zum Schluss deutlich teurer ist. Schon der minderwertige No-Name 16 GB USB-Stick kostete beim Billiganbieter 20 Franken, dafür erhalten Sie bei mir ein Markenprodukt mit 128 GB so viel zur Bestpreisgarantie für die Schweiz! Hier die detailliert Rechnung zur Ansicht. Wenn Sie auch unzufrieden mit der Digitalisierung Ihrer Videokassetten sind, zeige ich Ihnen sehr gerne unverbindlich den Qualitätsunterschied.

Ein weiteres Beispiel vor der Korrektur

und nach der Korrektur.

Nach oben